Albisano

Albisano von Torri del Benaco am Gardasee
Albisano von Torri del Benaco am Gardasee

Albisano von Torri del Benaco am Gardasee

Albisano, eine andere Ortschaft,  befindet sich über Torri del Benaco, angeklebt an den Berg in 309 mt über dem Meeresspiegel; es hat eine herrliche Lage, die einen wundervollen Blick auf den See, den Hauptort und die umliegenden Orte, bietet. Die Wohnhäuser stehen um den Marktplatz und um die Kirche San Martino herum.

Seit Menschengedenken wurde in dieser Gegend Wein und Getreide angebaut, wie einige Ortsnamen beweisen: z.B. Sorti (eine Gegend, die den römischen, altgedienten Legionären als Belohnung für ihre Tapferkeit per Losverfahren zugeteilt wurde) und Bre (hatte kein bewaldetes Umland, sondern hier wurde Landwirtschaft betrieben).

Andere, in der Nähe gelegene Ortschaften und Ansiedlungen, waren damals wohlhabend, dank kleiner Bäche, Quellen, der alten Olivenhaine und der Straße, die sie schon, wie man sagt, in der Römerzeit durchquerte; diese führte in die Gegend von Caprino: zum Ort Bardino, dem Ort Coi (einst mit Stadtmauern befestigt), Sevino, Campiano (wurde Ende des 18.Jahrh. nach einer Pestepidemie von den Einwohnern verlassen), Loncrino (so benannt nach den Einwohnern „Loncrini“, der Name stammte von „Ronchlin“ oder „Ronchi“ was entwaldetes Land bedeutet), Valmagra.

Alle diese Orte wurden in der Vergangenheit von Bauern bewohnt, während Torri am See liegend, umschlossen von seinen Stadtmauern, von Fischern, Händlern und Soldaten bewohnt war.


Albisano von Torri del Benaco